Kali v. Räthzel

Rasse:

Britisch Kurzhaar,

BKH

Farbe: blau
geboren am: 08.03.2009
Status: Zuchtkatze
Blutgruppe:  
HCM:

negativ geschallt

im März 2010, April 2012,

Februar 2015

PKD:  neg.

 
.

26.01.2020

Ich kann nun endlich wirklich Entwarnung geben. Kali ist wieder fit und sie fängt an, mehr zu fressen und hat sogar schon hin und wieder eine Spielminute oder zwei eingelegt. Durch ihren schlechten Allgemeinzustand haut sie so einen Infekt natürlich aus den Latschen.

Kali und Emmachen sind gute Freunde. Und wie im Leben bei uns Menschen gibt es Zeiten, in denen man sich aus dem Weg geht und Zeiten in denen man jede Minute miteinander verbringen möchte. Während Kali's Krankheit ist Emmachen immer an ihrer Seite geblieben und auch jetzt sind sie viel zusammen. Auch wenn Kali jetzt nicht so der Kuschelfan ist, hin und wieder tut es eben einfach nur gut.

Obwohl es ja immer noch sehr kalt ist haben sich die beiden in den alten Kratzbaum im Anbau zurück gezogen. Das ist von den beiden ein bevorzugter Ort zum chillen

19.01.2020

Es wird Zeit von Kali zu berichten. Meine kleine Zaubermaus, sie ist so tapfer. Wir wissen alle, das Leben kann sich sehr merkwürdig verhalten. Ich war und bin es immer noch, sehr darauf bedacht zu sehen und zu erkennen, ob meine kleinen Lieblinge krank sind, um dann schnell schalten zu können. Wer Katzen hat, weiß daß es manchmal nicht so ganz einfach ist, da sie Meister im verstecken sind. So auch bei unserer Kali.

Sie war immer gesund und auch ihre Schalls zeigten nie etwas auffälliges. Ihre Vorsorgeuntersuchungen waren unauffällig und ich sah mich bei ihr immer auf der sicheren Seite. Bis zu ihrem letzten Wurf vor ein paar Jahren gab es keinen Hinweis darauf, dass ich mir Sorgen machen musste.

Mittlerweile wissen wir, dass sie schwer erkrankt ist. Nach ihrer Kastration wollte ihre Narbe nicht mehr so richtig heilen und wir machten uns große Sorgen. Sie brauchte extrem lange, um sich von diesem Eingriff zu erholen. Doch, trotz ihrer Krebserkrankung hat sie die Kurve noch einmal bekommen.

Zwischen den Feiertagen letzten Jahres hat sie sich einen grippalen Infekt aufgesackt. Das Immunsystem ist unten und es war ganz klar, das kalte und warme Wetter im Wechsel hat ihren Körper gefordert. Sie ist dünn geworden. Die Abwehrkräfte nicht gut und sie bekam hohes Fieber. Viel tun konnte ich nicht für sie. Zeitweise habe ich sie nun per Hand füttern müssen, weil sie nicht mehr in der Lage war, zu fressen. Seit ein paar Tagen ist sie nun endlich wieder über den Berg. Das Fieber ist weg, sie frisst wieder alleine und nimmt wieder am Leben teil. Danke, meine kleine Zaubermaus. Wir hoffen, Dich noch eine kleine Weile bei uns behalten zu dürfen.

17.07.2016

 

Kali und Eddy. Unser blaues Mädchen liebt den creme-Charmeur. Eigentlich ist das Kuschelkissen nur für eines unserer King-Size-Katzen gedacht. Aber Platz ist auch in der kleinsten Hütte.

 

Kali, mittlerweile schon 7 Jahre alt, ist nach wie vor verspielt und kann an keinem Bällchen einfach nur so vorbei gehen. Vor allem die Bälle, die ich nähe und dann mit leckerem Cat-Nip fülle werden von ihr allzu gerne in die Luft geworfen und dann gefangen oder gejagt. Und immer noch meint sie, ihre Stimmung mit lauter Stimme dem geliebten Häuptling kund zu tun.


Unser Traum in blau.

Danke Dorina, für diese wundervolle und außergewöhnliche Britin.

Du hast sie zu einer wunderbar sozialen, lieben und doch selbstbewussten Katze erzogen. Meine Hochachtung !

Wie ein Hund kommt sie, wenn ich sie rufe, eigentlich ist sie immer bei uns, sie holt die Bälle, die ich ihr in den Keller schmeiße in Rekordzeit wieder hoch und legt sie mir vor die Füße, mein kleiner Hund. Sie ist verschmust und schreit mich, sollte ich nicht in einem Bruchteil von einer Sekunde funktionieren. Sie ist einfach nur toll !